Sanitär-Rohinstallation und diverse Fahrdienste

Eigentlich sollte heute das Dach gedeckt werden, bei der Wettervorhersage wurde das aber auf nächste Woche verschoben. Es ist vielleicht auch besser so, denn jede Stunde kam ein Gewitter durch und da will man nicht auf dem Dach sein. Außerdem war es mir ganz recht, dass ich heute alleine auf der Baustelle war, so konnte ich in Ruhe meine geplanten Fuhrdienste machen.

Endlich mal die Kippfunktion ausnutzen

Also Zeit den Anhänger endlich mal richtig zu nutzen, dafür habe ich mir den ja gekauft. Zwei Fahrten Betonkies 0/16, eine Fahrt Splitt 2/5 und eine Fahrt mit Splitt 1/3 für die Fugen. Insgesamt 80€ teuer und mittlerweile kenne ich mich auf dem Kieswerk auch schon gut aus. Leider hatte ich verplant mir die genauen Mengen geben zu lassen, ich weiß nur die erste Fahrt. Der optisch nur halb volle Anhänger fuhr sich etwas schwammig und Ich habe dann vor der zweiten Runde nachgefragt. Da hatte es der Radladerfahrer wohl etwas zu gut gemeint…zum Glück stand nirgendwo die Polizei. Der hat aber auch einen schwierigen Job, denn der Radlader ist eher für richtige LKW dimensioniert und könnte vermutlich 4 oder 5 Tonnen auf einmal verladen.

Das mit dem Abkippen muss ich noch etwas üben. Ich hatte extra eine Plane untergelegt, aber die Hälfte liegt vor der Plane. Ich hatte mir das mit der Kippfunktion auch etwas flotter vorgestellt. Manuell hochpumpen ist eine recht schweißtreibende Angelegenheit (geht mit 1 Tonne aber viel besser als mit 1,6!) und es rutscht auch nicht alles runter. Dazu muss ich immer noch ein Stück vorfahren, den Anhänger schütteln und dann abkehren. Außerdem fällt immer noch was in die Lichtleiste, also nicht ganz ideal. Schneller als mit der Schaufel abladen ist es aber auf jeden Fall.

Anschließend war erst einmal Zeit für die Mittagspause und einen Blick ins Haus. Der Heizungs- und Sanitärinstallateur war ja am Montag zur Rohbaubegehung da und Donnerstag wurde losgelegt. Mittlerweile sind schon die meisten Leitungen verlegt und die Spülkästen sind auch schon installiert.

Spülkasten im OG Bad

Der Installateur hatte dann Donnerstag auch schon sein erstes Problem gefunden. Wobei das Problem eher ist, dass er etwas nicht gefunden hat. Laut Werkplan sollte im Technikraum an der Nordseite ein Bodenabfluss für die Waschmaschine sein. Der wurde aber offenbar vergessen, jedenfalls konnte er ihn nicht finden und ich kann ihn auf den Drohnenbildern auch nicht sehen. Zum Glück ist das ein hoher Abfluss und der lässt sich in der Wand bis zum Abfluss des Bad-Waschbeckens verziehen.

Der Waschmaschinenabfluss

Danach ging es wieder nach draußen, die Grenze abstecken. Das Gartenhaus kommt genau in die Ecke, mit jeweils 50cm Abstand. Damit ist dann mit Dachüberstand und Regenrinne noch eine Handbreit Luft bis zur Grenze. An den Außenecken habe ich auch schon die Eisen eingeschlagen.

Wo wir gerade vom Thema Dachrinne sprechen…offenbar besteht beim Obi größerer Schwund an Endstücken für Dachrinnen. In Konstanz waren angeblich noch 8 Stück da, wurden aber storniert und auch in Pfullendorf konnten sie das laut Internet noch vorhandene Stück nicht finden. Aber das ist zum Glück nix großes und lässt sich irgendwann sicherlich noch auftreiben und später mal montieren.

Immerhin hatten sie meine 20 Sack Zement, was dann die letzte Fahrt an diesem Tag war. Noch einmal zur Tankstelle, weniger fürs Auto aber die Kanister für den Minibagger und die Rüttelplatte wollen ja auch gefüllt werden. 30l fürs Auto, 20l für den Minibagger und 5l für die Rüttelplatte sind dann schlappe 120€. Yikes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.