Gartenhaus Teil 6: Dachrinne und Aufräumen

Nachdem ich gestern nach der zweiten Fliesenbemusterung noch schnell die aufgedoppelten Kanthölzer ein zweites Mal gestrichen habe, kommt heute das große Finale. Dachrinne montieren und danach einmal ein bisschen aufräumen, denn demnächst kommen die Küchenmöbel zur Zwischenlagerung ins Gartenhaus. Diese brauchen Platz.

In der Theorie ist die Sache ganz einfach. Ersten und letzten Rinnenhalter mit Gefälle setzen, eine Schnur spannen und dann den Rest. Blöd ist nur, dass der Plan in der Praxis gleich doppelt nicht klappt. Zum einen habe ich zu wenig Rinnenhalter. Laut Montageanleitung sollte alle 50cm einer gesetzt werden, also bei knapp unter 5m 10 Stück pro Seite. Ich habe aber nur jeweils 7 Stück. Vielleicht nächstes Mal die Anleitung früher lesen…

Das größere Problem ist aber ein anderes. Das Kantholz ist zu klein. Die Rinnenhalter lassen sich nur am oberen Schraubenloch befestigen und kommen damit gerade so an den unteren Rand des Kantholzes…hier noch 1,5-2cm Gefälle einbauen ist utopisch.

Tiefer geht nicht und höher auch nicht…

Dazu haben wir noch das Problem, dass sich die Dachrinne irgendwann während der Lagerung verzogen hat. Hier wäre ein ordentliches Gefälle doppelt wichtig. Ist aber halt nicht.

Die Konstruktion aus Rinne und Rinnenhalter ist doch deutlich größer als sie aussieht. Hier muss ich irgendwann mal noch eine Hilfsleiste nach unten aufdoppeln, dann lässt sich das auch richtig mit Gefälle machen. Da das aber wieder diverse kurze Arbeiten sind, wird das sicherlich nicht passieren, bevor wir eingezogen sind. Abends wird es jetzt einfach zu früh dunkel und morgens vor der Arbeit fehlt mir definitiv die Zeit für solche Aktionen.

Durch den wenigen Platz können wir auch nicht erst die Halter montieren und dann die Rinne einklippen, wie das eigentlich gedacht ist. Stattdessen müssen wir die ganze Konstruktion halten und vor Ort anschrauben. Auch nicht ideal, irgendwie geht es aber. Danach noch die Fallrohre mit Manschetten befestigen und fertig. Angeschlossen werden die dann irgendwann im Frühling.

Ein echtes Familienprojekt

Anschließend ist es Zeit für einen kleinen Test. Mit der Gießkanne wird Regen simuliert. Solange es nicht extrem regnet, passt alles. Es läuft halt mäßig gut ab.

Anschließend ist es Zeit innen etwas Ordnung zu schaffen. Bisher liegen nämlich jede Menge Resthölzer, ein bisschen Werkzeug, Schrauben, Müll, etc. überall im Gartenhaus verstreut. Für Ordnung habe ich mir eine Ladung Boxen und 3 Schwerlastregale besorgt. Erst einmal baue ich aber nur zwei auf: Eins als Regal und eines als Werkbank. Das entspricht auch schon ganz grob meiner Vorstellung wie diese Seite später aussehen wird, irgendwann vielleicht aber auch mit einer richtigen Werkbank.

Damit ist das Thema Gartenhaus jetzt erst einmal erledigt, bis auf eine kleine Kleinigkeit. Als wir das Dach gemacht haben, ist uns die Firstrolle kurz vor Ende ausgegangen. Das will ich irgendwann noch erledigen. Wenn sich mal die Zeit bietet, aber heute ist es schon spät genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert