Estrichtrocknung Update 1

Es ist Wochenende und wir machen einen Familienausflug auf die Baustelle. Mit dem Estrich wirkt das Haus doch noch mal ganz anders und bisher war ich der Einzige, der es gesehen hat. Dieses Mal bleibt die Bauleitung auch wach und nimmt gleich die Leiter ins OG in Angriff 😉

Mit dem Estrich kommt jede Menge Feuchtigkeit ins Haus. Um das zu überwachen (und auch fürs Gartenhaus) habe ich mir vor kurzem ein Thermometer mit drei Außenstationen gekauft. Die „Innenstation“ steht jetzt im Gartenhaus und die „Außenstationen“ im Dachboden, OG und EG.

Von oben nach unten: Dachboden, OG, EG, Gartenhaus

Den Wert im Gartenhaus kann man ignorieren, denn die Station hatte kurz vorher direkte Sonne. Aber ich muss sagen, dass das Haus die Wärme recht gut hält. Es ist etwas kühler als am Mittwoch, aber der Heizstrahler ist noch aus und es wurde jeden Tag mehrfach gelüftet. In der Regel waren pro Stockwerk zwei Fenster auf Kipp. Lediglich der Bautrockner produziert etwas Abwärme. Die ganze Woche war es winterlich und letzte Nacht sehr deutlich unter Null. So langsam lohnt es sich aber auch das Heizgerät anzuschalten, zumindest nachts, damit die Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Besonders spannend finde ich auch den Dachboden. Die thermische Hülle verläuft bei uns auf der OG Decke, sprich es ist ein Kaltdachboden. Die Dämmung zwischen OG und Dachboden ist noch nicht ganz fertig (Bericht von letzter Woche), aber bei der geringen Temperaturdifferenz kommt auch nicht viel Wärme durch die Betondecke. Die Wände sind aus den gleichen 42,5cm Ytong wie im Wohnbereich. Auf dem Dachstuhl ist aber nur eine 35mm Holzfaserschalung. Die scheint ordentlich was zu bringen, denn der Dachboden liegt trotz kaltem Wetter immer noch über 0 Grad. Ich bin schon sehr gespannt auf den Sommer.

Zum Abschluss noch zwei Bilder, einmal vom Haus und einmal vom Winterwunderland in der Nachbarschaft. Nachbars haben heute auch schon gezeigt, warum Schneestopper eine tolle Idee sind, denn das ganze Süddach kam in zwei Dachlawinen runter. Bei gerade einmal 30 Grad Dachneigung. Wir haben die gleiche Neigung und theoretisch auch Schneestopper. Praktisch wurden die nicht mit den Ziegeln geliefert…und diesen Winter steigt vermutlich keiner mehr aufs Dach.

Montag kommt dann der Hotboy und der Fußboden wird richtig aufgeheizt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert